herrdean

konfus , verwirrt und alltagstauglich
 

Letztes Feedback

Meta





 

Der Schwarzmaler Teil 1 von ?

Eine Nacht wie jede andere.
Eine Hand liegt auf meiner Brust.
Ich genieße es nicht allein zu sein. Schaue sie an. Ganz ruhig mit einem zufriedenen Lächeln liegt sie da. Ich streichle über ihre Wange. So warm und weich. Ein tolles Gefühl. Ich kann mich glücklich schätzen.

Ein Knall reist mich aus meinem Traum. Immer wieder derselbe Traum.
Der Regen klopft auf das Dach.
Mir kommt unsere Unterhaltung wieder in den Sinn.
„Das ist nicht der Regen. Was wäre wenn es in Wirklichkeit Hufe von kleinen Einhörner sind, welche von Feen oder Elfen geritten werden?“
„Das wäre toll. Ich würde sie zu gern sehen.“

Ein weiterer Knall lässt mich aufschrecken. Irgendetwas muss gegen das Fenster geschlagen sein.
Ich stehe auf um nachzusehen.
Früher haben wir immer kleine Steine oder Eicheln ans Fenster geworfen um den anderen aufzuwecken, ohne dass die Eltern etwas merken. Aber das ist schon Jahre her.
Vielleicht ist es ein Streich der Kinder von nebenan. Ich denke nochmals kurz an unsere Kindheit zurück. Wir hatten damals schon Probleme ein Fenster im zweiten Stock zu treffen. Wie sollten diese Kids eins im sechsten treffen?

Ich öffne das Fenster und schaue hinaus. Beuge mich etwas über die Fensterbank um nach unten schauen zu können. Ein kühler Wind weht und ich spüre wie die Tropfen auf meine Haare prallen.
Nichts zu sehen.

Gerade als ich mich wieder zurück beuge greift etwas nach mir. Es fühlt sich an wie eine Kralle.
Ich höre mit krächzender Stimme jemanden sagen „Komm schon! Komm mit! Du wirst schon erwartet!“
Mir bleiben die Worte im Hals stecken. Ich kann mich nicht wehren und mit einem Ruck wurde ich aus dem Fenster gerissen.
„Na siehst du! Geht Doch… das hat doch sowieso keinen Zweck. Du bist zu schwach!“
Ich schaue nach oben und sehe eine riesige schwarze Krähe welche mich mit ihren Klauen festhält.
Sie schaut mich auch an.
„Ach übrigens, mein Name ist Gordon! Ich fahre die Ernte ein!“ Ein zwinkern und grässliches Gelächter. Dann war alles dunkel... to be continued

2 Kommentare 18.4.11 22:22, kommentieren

Werbung


Vom versiegen der Sinne

Ich saß auf meiner Couch und nichts ahnend überkam sie mich.
Die Müdigkeit.
Nicht wie sonst, nein. Mit voller Wucht und Härte traf sie mich unvorbereitet.
Glücklicherweise war mein Körper schon in nahezu liegender Stellung gelagert.
War echt eine gute Idee, der Couchbauern, diese etwas schwerfälligen Geschöpfe auch an den Lehnen auszupolstern.
Es hätte schwerwiegende Spätfolgen heraufbeschwören können, wäre mein Kopf nicht in dieser flauschig samtigen Armstütze eingeschwebt.

Was sollte das? Mein ganzer Plan, der Tatendrang vom Nachmittag und die Möglichkeit einen sinnvollen Beitrag ins Schreibgut der Menschheit zu werfen wurden mit einem Male zu Nichte gemacht.
Ich habe doch so viel zu erzählen. Die ganzen dinge die ich den ganzen Tag gemacht habe. Oder geglaubt habe erlebt zu haben.

Stille. Absolute Stille.
Als hätte man den Stecker aus der Steckdose für die Lebensgeister sämtlicher Dinge gezogen.
Nicht einmal ein knirschen, knarzen, kratzen, schaben, klirren oder knallen war zu hören.
Nur unendliche dunkle Stille.
Im Plattenbau, an einem Freitagabend ein sehr ungewöhnlichen Szenario.
Okay es hielt genau dreißig Sekunden an. Dann hörte ich ein scherbeln und…
„Ey du Pottsau. Sollst doch nicht die ganze Würze weghauen!“
Ich denke mir „Hmmm… die armen Menschen bekommen jetzt schon ihre Gewürze Zugeteilt.“
Eine Plastiktüte flattert am Fenster vorbei.

Ich schließe meine Augen und lasse meine Sinne versiegen. Morgen wird es heller sein und ich gieße meine Gedanken erneut.



PS: Ich weiß nicht ob ich heute Abend meine Motorik so weit unter Kontrolle habe um noch schreiben zu können. Also dann bis Morgen und ein schönes Wochenende.

PPS: R.I.P. Pippi

2 Kommentare 16.4.11 08:40, kommentieren

Weil ich es für mich tue...

... und durchziehe.

Ich tue es für mich. Weil ich es für mich tue.
Nein du tust es nicht.
Ich brauche es. Um mich wohl zu fühlen.
Nein tust du nicht.
Na dann tue ich es weil ich es versprochen habe!
...

Die Decke knirscht. Ein leises Pfeifen durchzieht die Stille. Wundersame Bilder tauchen auf und verschwimmen innerhalb eines Augenblickes vor meinem Gesicht.

Drei grün gekleidete Gestallten winken mir zu. Sie deuten mir den Mantel anzuziehen und meine Tasche zu nehmen.
Ich greife zu und höre ein schnaufen.
"Na geil! Die Robbe mit Tragegriff."
"Ich heiße David." sagt sie, und grinst mich an.
"Okay, alles klar. Also David, ich muss los."

Ich fahre der Robbe kurz über den Kopf und setze sie wieder in ihr Planschbecken. Bevor ich los gehe bemerkt sie noch, dass ja mal wieder das Wasser wechseln könnte.
"Und du könntest es lassen immer wieder Taschen zu imitieren!" entgegnete ich. Sie lachte.

Ich schlage die Tür zu und stehe mitten im Flur. Links von mir ein Baum mit Vogelhäuschen. Rechts von mir spielen Schaben eine Runde Backgammon.
Frau Elster gibt mir meine Schlüssel und ein paar Stullen.
"Der Weg wird lang!" krächzte sie und wischte sich über die Stirn.

Frau Elster ist etwas raumgreifender als die andere Elstern, aber sie kümmert sich immer gut um mich...

Nach der Verabschiedung verlasse ich das Haus. Ich stehe mitten im strömenden Regen und meine Haut juckt. Mir wurde klar... Ich habe den Mantel vergessen... Ich drehe mich um. Die Tür ist weg. Nicht nur die. Das ganze Haus und alles andere.

Ich blicke in gähnende Leere. Eine Junge mit einer Kuckucksuhr um den Hals schwebt vorbei. Kommt vor mir zum stehen.
Lautes Krächzen dringt aus seinem Mund.
Frau Elster kommt mit jedem Laut des Kind aus einem kleinen Türchen unterhalb des Kinns.
Mir wird schwummrig.
Ich sinke zu Boden.
Der Boden zerfließt.
Ich Falle.
Immer schneller und schneller.
Eisiger Wind strömt mir entgegen.
Ich schlage auf...

Olli Schulz singt vom Affenbär. Wieder wach. Ein neuer Tag. Was für ein Traum.

2 Kommentare 14.4.11 23:08, kommentieren

Der Anfang ist anders..!!

Leichen in meinem Keller, doch ich weck sie wieder auf:
Hey Jungs, Zeit zum Aufstehen, ihr müsst mal wieder raus!
Glaubt nicht dass ich mich fürchte oder mich verbieg
vor einer falschen Sehnsucht, der nichts mehr an mir liegt.


Tatsachenberichte

Eine Landstraße. Ich und mein Wagen.
In der Ferne erblicke ich eine Ente.
Sie ist am fliegen. Die Straße wird ihre Flugbahn kreuzen.

In Sekundenbruchteilen habe ich die Rechnung einer möglichen Kollision aufgestellt.
Erste Zweifel kommen auf, dass meine Rechnung auf geht.
Ente scheint mit Variabler Geschwindigkeit eigene Berechnungen angestellt haben.

"Zu welchem Zweck?" frage ich mich.
Ich drossle meine Geschwindigkeit um weitere 0,27 km/h.
Dies sollte reichen um einem Zusammenprall zu entgehen.

Ente drosselt ihre Fortbewegung auch. Ente schaut. Knall.
Flüssigkeit tränkt meine Windschutzscheibe.
"Scheiß Vieh!" schreie ich.

Zu welchem Zweck! Verdammt!!! Entweder ist sie so intelligent, dass sie sich gedacht hat."Dem Piss ich auf die Scheibe!!"
Oder aber es war ein Attentat.

Ich glaube kleine vom Wahnsinn gezeichnette, dunkle, dreckige Entenaugen wahrgenommen zu haben, welche von einem diabolischen lächeln begleitet wurden.

Es war mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Attentat... da Ente keinen Turban oder Bombengürtel trug, konnte ich nicht damit rechnen. Berechnungen und ihre Variablen...

Ich rechne lieber mit Konstanten. Da weiß ich was ich habe.


Dieses Erlebnis bringt mich mal wieder dazu über Tiere und das organisiert Verbrechen nachzudenken.

Jeder kennt sie jeder mag sie und die meisten schmecken auch noch.

Zum Beispiel Antilope.


Wir fangen an zu sitzieren
Antilope ist ja bekanntlich ein zweigliedriges Wort.
Es besteht aus dem Teil "Anti", was laut griechischem Ursprung soviel wie "gegen" heißt.

Jetzt werdet ihr euch fragen, was heißt "Lope"
Nach ein paar Recherchen habe ich folgende Übersetzungen gefunden.

Natürlich steht jedem frei den Name zu interpretieren wie er will.

Theorie 1

Bedeutung:
Lope, im afrikanischen, bedeutet "Fässer".

Möglicher Grund der Namensvergabe:
Eventuell wurden die Ur-Antilopen in Fässern gehalten und haben sich immer dagegen gesträubt, so dass die Bauern ihnen den heute geläufigen Namen gaben.

Meine Meinung:
Ich selbst gebe dieser Theorie nur wenig Chancen vor einem Tiergeschichtsgremium stand zu halten. Die Form der Antilopen spricht dagegen.


Theorie 2

Bedeutung:
Lope, im albanischen, bedeute "Rindfleisch"

Möglicher Grund der Namensvergabe:
Die Urbauern haben versucht die Tiere mit Rindfleisch zu füttern und festgestellt, dass sie Vegetarier sind. Oder aber die Antilopen verstehen sich einfach nicht mit Rindern.

Meine Meinung:
An sich ist diese Begründung recht schlüssig, jedoch leuchtet mir eine andere mehr ein.


Theorie 3

Bedeutung:
Lope, im slowenischen, bedeutet "Schuppen"

Möglicher Grund der Namensvergabe:
Im Jahre 1820 hat Dr. Darius Melenkul herausgefunden, dass in den Innereien der Tiere ein Wirkstoff enthalten ist, der das austrocknen der Kopfhaut verhindert.
So wurde das Anti-schuppen Shampoo erfunden.

Meine Meinung:
Da ich weder Chemiker noch Biologe bin kann ich dazu nicht wirklich ein Statement geben. Außerdem ist die letzte Theorie für mich doch die logischste.


Theorie 4 (Die Theorie)

Bedeutung:
Lope, im walisischen, bedeutet "Papst"

Möglichster Grund der Namensvergabe:
Anti-Papst. Antichrist. Alles klar, der dunkle Herrscher hat sich ein Maskottchen gebastelt. Es nach Afrika geschickt und das Fell passend zur Umgebung gestalltet.

Meine Meinung:
Jeder weiß dass Satan einen Saisonwohnsitz in Wales besitzt.

Um es mit den Worten Markus Kavka´s zu formulieren...
Hamma wieder was gelernt!
Bis zum nächsten mal, wenn es heißt Dr. Dean erklärt die Welt.

PS.: Kommentare wie immer ausdrücklich erwünscht!!


PPS.: Auch andere Tiere haben mehr auf dem Kasten als von außen sichtbar. Und danke für die gestrigen Kommentare

8 Kommentare 13.4.11 20:15, kommentieren

Der dritte aller Tage...

Mindestens, wenn nicht sogar meist kann man verschiedene Stoffe allein durch wärme verbinden, und möge es durch Reibung sein.

Da mir es heute sichtlich schwer fällt einen klaren gedanken zu fassen schreibe ich einfach nieder was mir so den tag über durch den kopf geht.

Gedanke 1: Wenn sich eine Kuh längere Zeit im Ruhezustand befindet, wird dann die Milch im Euter zu Quark?

Gedanke 2: Wo bekomme ich einen Diatiumkern her und was kann das Teil alles?

Gedanke 3: Kompakte schwarze Löcher erfinden und als Unratentsorger einsetzen.

Gedanke 4: Fensterbänke sind nicht zum sitzen gedacht und warum heißt es Dachstuhl?

Wenn mir irgendjemand eine dieser Fragen beantworten möchte, kann er das gern tun. Ich freu mich auf viele Kommentare!!!

Ansonsten gibts heute nicht wirklich viel zu berichten.

Hier bekommt ihr von mir noch einen tollen Kurzfilm.




...wenn mir im laufe des abends noch was einfällt... schreib ich es trotzdem erst morgen. :P

achja...KOMMENTARE!!!!

5 Kommentare 12.4.11 19:07, kommentieren

Hallo neuer Freund...

Heute am 2. Tag als stolzer Blogbesitzer kann ich schon viel entspannter an diese ganze Sache ran gehen. Er hat sich bei mir gute eingelebt und wir haben den ganzen Tag viel Spass. Wir waren spazieren, eis essen und haben ein paar bahnen im planschie gezogen.

Einfach grandios so einen tollen Begleiter zu haben.

Ich möchte euch hier mal den Link eines musikalischen Newcomers aus Leipzig ans Herz legen.



mach weiter so Jim... wir machen mal ein Featuring

Da ich heute nicht ganz so viel Zeit habe... hier ein Text den ich schon vor ein paar Monaten geschrieben habe.
Sicher eine Sache die der ein oder andere so oder in ähnlicher form schon mal durch gemacht hat. Viel spaß beim lesen.



Schwingendermaßen

schwingendermaßen sitze ich in meinem swing chair und schweige.
ich schweige und höre beethoven, brahms und bordeaux...
dem bordeaux rotwein dabei zu wie er in das leicht angewinkelte glas hineinfließt, damit es nicht schäumt.

Es tut es trotzdem. blöder Rotwein. zugegeben sieht der rotwein kein bisschen rot aus sondern eher wie ein sprudelnder urinstrahl. prickelt auch auf der zunge. scheiße flasche verwechselt.

Hätte mir vor den letzten zwei flaschen einfach die Rotweine aussortieren und so auf den tisch stellen sollen. da wäre das nicht passiert... okay rotkäppchen steht drauf.
was solls. alles schwingt zum klang der musik und ich schwinge mit.


schwingendermaßen pelle ich mich nach dem sprudelndem weißwein schweigend aus dem swing chair.
ich schweige und höre frank sinatra, billie holiday und nat king cole
cola... das wäre es jetzt. dieses spritzig süße koffeinhaltige erfrischungsgetränk direkt aus dem kühlschrank.
kühlschrank, cola, cola, kühlschrank...

wie erwartet auch da gefunden nur nicht in sondern auf ihm. innen an der flasche hat sich kondenswasser gebildet. man kanns ihm auch nich verübeln denn auf dauer in diesem zucker bad zu schwimmen hätte ich auch keine lust.

nur blöd dass es nicht raus kann, habe ja vorbildlich den deckel verschlossen. von der spritzigkeit dieses koffeinhaltigen erfrischungsgetränkes ist rein gar nichts mehr, nicht mal ansatzweise zu erkennen. es konnte aber wenigstens koffein und Süße erhalten.



das freut mich kaum, denn schwingendermaßen reiße ich, nach zwei-drei schlücken die tür zum
fekalabsorber auf. schaffe es gerade noch mich hin zu knien bevor mein schweigen zum brüllen wird.

nach kurzer zeit fällt mir auf, dass warme rote soße, mit ein paar nudeln vom abendbrot, in
mein gesicht spritzt und auf die beine tropft. der deckel ist geschlossen.

ich komme zu mir und entscheide mich spontan schweigend schwingendermaßen mit eimer und mop bewaffnet diese alkoholblutlache zu beseitigen.
ich schweige und höre vogelgezwitscher

1 Kommentar 11.4.11 18:37, kommentieren

Macht Liebe

Habe ich vor kurzem verfasst... momentan ist es relativ schwierig eine Entscheidung zu treffen, die man nicht in den nächsten 30sec wieder anfängt zu hinterfragen.


MACHT LIEBE

wissen was macht ist!
liebe ist macht.
wissen was liebe ist!
liebe gibt kraft.
kraft hilft zu verstehen.
verstehen hilft zu ertragen.
wissen was hoffnung bringt.
an trüben tagen.

wissen was liebe bringt
was liebe gibt
was liebe nimmt
wenn man von ganzem herzen liebt

macht aus der liebe
liebe zum andern
macht aus dem wissen
kraft für verstand
dann aufzuhörn wenns
der andre nicht kann

loslassen ist leiden
leiden mit liebe
lieben im leben
doch liebe kommt wieder

liebe ist wissen
liebe ist macht
liebe macht hoffnung
liebe gibt kraft
liebe mit allem
mit allem was du hast

grundsätzlich mit herzen
doch mehr mit verstand
sonst läufst man vor liebe
blind gegen die Wand

2 Kommentare 10.4.11 18:45, kommentieren